Sonntag, 18. Dezember 2022 von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr 

Wenn wir Yoga körperlich üben, fühlen wir uns beschwingt und von Energie erfüllt. Diese Energie heißt im Yoga „Prāṇa“. Prāṇa durchströmt alles. Er ist überall in uns und um uns herum. Eine besondere Form des Prāṇa befindet sich – zunächst weitgehend inaktiv – in unserem Beckenraum und wartet darauf, von uns geweckt zu werden.

Weil sich die Yogis dieses Energiepotenzial gerne als schlafende Kobra vorstellen, gaben sie ihm den Namen „Kuṇḍalinī“, „die Zusammengerollte“.

Mit fortschreitender Yogapraxis wird diese Kraft aktiv. Wir können aber auch bewusst darauf hinarbeiten, sie zu wecken. Dazu nutzen wir Atem- und Konzentrationsübungen, aber auch Mudras, wörtlich „Siegel“, besondere Techniken zur Beeinflussung dieser Energie.

Wird die „Kuṇḍalinī wach, so geht es darum, sie zu harmonisieren und durch unsere Wirbelsäule und
die darin befindlichen, großen Energiezentren bis hinauf in unseren Kopf zu leiten.

Wer bereits regelmäßig Āsanas übt und gerne die energetische Seite des Yoga kennenlernen möchte, der ist eingeladen, an diesem besonderen Workshop teilzunehmen.

Wir praktizieren in der Hauptsache Atemübungen, kombiniert mit Mudras. Wir rezitieren aber auch Mantras und meditieren. So treten wir mit unserer Kuṇḍalinī in Kommunikation und entfalten bisher möglicherweise verborgene Facetten unserer Persönlichkeit.

Energieausgleich: € 45,00€ (Mitglieder € 40,00 / Ausbildungsteilnehmer € 35,00)